« Alle Beiträge

7 Offshoring-Begriffe, die Sie kennen sollten

Das Modell, global verteilte Teams einzustellen, ist in letzter Zeit immer beliebter geworden. Unternehmen suchen ihre Mitarbeiter mittlerweile weltweit und stellen sie gleich dort ein, wo die Mitarbeiter herkommen. Diese Unternehmen wagen den Schritt, einen Teil des Geschäftsbetriebs ins Ausland zu verlagern, um ihre Software beispielsweise in Indien zu entwickeln. Die Frage, die sich viele stellen ist, wo ich die besten Entwickler finde. Meistens dort wo sich bereits viele andere Firmen niedergelassen haben und sich ein IT-Ökosystem gebildet hat.

Unterschiedliche Modelle, Standorte und Firmen mit teils dubiosen Erfolgsgeschichten machen die Suche nach einem richtigen Partnerunternehmen vor Ort teils sehr kompliziert. Diese Sammlung von Offshoring-Begriffen ist eine erste Anlaufstelle für Sie, um Anbieter klar unterscheiden und um eine fundierte Entscheidung treffen zu können, ob Sie die Softwareentwicklung an einen anderen Standort im Ausland verlagern möchten.

1. Outsourcing

Unter den vielen Begrifflichkeiten, die auch mit Offshoring in Verbindung gebracht werden, ist Outsourcing der wahrscheinlich umstrittenste. Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen Offshoring und Outsourcing.

Einfach gesagt, ist Outsourcing das Auslagern von Prozessen an ein Fremdunternehmen, um sich auf seine Kernprozesse zu fokussieren, um Kosten zu sparen, oder zusätzliche Kapazitäten bereitzustellen.

Outsourcing

Outsourcing gibt ihnen also Zugang zu Freelancern und Fremdunternehmen auf der ganzen Welt zu teilweise sehr niedrigen Preisen, aber das Ergebnis ist oft nicht von gewünschter Qualität. Das positive an Outsourcing ist die Flexibilität. Da Sie die Entwickler nur für die Arbeit bezahlen, die sie auch wirklich machen, haben Sie theoretisch keine Kosten für untätige Mitarbeiter.

Die erschreckend niedrigen Preise sind also teils mit Kompromissen verbunden. Zunächst einmal sind die Menschen, die für Sie arbeiten, nicht Ihre Mitarbeiter. Diese fühlen sich Ihrem Unternehmen als nicht wirklich verpflichtet. Oftmals arbeiten diese sogar an mehreren Projekten von verschiedenen Kunden gleichzeitig. Ihr Projekt ist nur eines von vielen. Und dadurch, dass die Mitarbeiter nicht bei Ihnen angestellt sind, kommen Sie schnell in ein Dilemma. Nämlich dann, wenn die Mitarbeiter das Fremdunternehmen verlassen, und mit Ihnen das aufgebaute Wissen.

Aber kann Outsourcing für Ihr Unternehmen funktionieren?

Wahrscheinlich schon. Wenn Sie nur ein einmaliges Projekt oder kleinere Prozesse auslagern möchten, dann ist Outsourcing wohl die beste Wahl. Aber auch hier sollten Sie sich immer für Qualität und nicht nur den günstigsten Preis entscheiden. Wenn Sie jedoch nach einer langfristigen Lösung suchen, und ein festes Team haben möchten, das nur für Sie arbeitet und das Sie auch skalieren können, dann ist Outsourcing nicht das Richtige.

Outsourcing hat sicher seine Daseinsberechtigung, aber ist definitiv kein Ersatz für ein eigenes Vollzeit-Entwicklungsteam.

2. Offshore-Softwareentwicklung

Offshoring bedeutet, Geschäftsprozesse unter eigenem Namen ins Ausland zu verlagern. Viele Unternehmen in den USA und Europa leiden unter dem Fachkräftemangel und finden nicht die richtigen Leute. Zusätzlich sind Unternehmen durch Wettbewerbsdruck dazu gezwungen Leistung und Kosten zu optimieren. Der Mangel und die damit verbundenen hohen Gehälter bedeuten für Unternehmen, dass sich sich auch woanders als zuhause nach guten Mitarbeitern umschauen müssen.

WUSSTEN SIE SCHON?

In 2019 sind in Deutschland 124.000 Stellen für IT-Fachkräfte unbesetzt geblieben.

Quelle: bitkom.org

Offshore-Softwareentwicklung bedeutet, ein eigenes engagiertes Team von Entwicklern in aufstrebenden Tech-Nationen wie Indien, China oder den Philippinen einzustellen. Die niedrigen Betriebskosten und der vorhandene Talentpool ziehen Unternehmen aus dem Westen in diese Länder, um dort ihre Software zu entwickeln.

Offshoring Softwareentwicklung

Durch die Wahl zum Offshoring können Sie ein unabhängiges, voll integriertes Entwicklungsteam überall auf der Welt einstellen. Als Umstellung kommt die Zeitverschiebung hinzu, jedoch wird das Risiko eliminiert, das durch die Zusammenarbeit mit einem Fremdunternehmen entsteht. Wie es beim Outsourcing der Fall ist. Ihr Offshore-Team arbeitet Hand in Hand mit Ihrem internen Team an den Projekten zusammen, um innovative Software für Ihr Unternehmen zu entwickeln.

3. Nearshoring

Für die USA ist es Mexiko. Für Westeuropa ist es Osteuropa. Für Japan ist es wahrscheinlich China.

Wie der Name schon sagt, Nearshoring bedeutet nah an zuhause. Nearshoring ist Offshoring aber mit größerer geografischer Nähe. Zum Beispiel ist die Einstellung von Entwicklern in Berlin sehr teuer. Gute ukrainische Entwickler arbeiten fast in der gleichen Zeitzone und sind mit niedrigeren Gehaltskosten verbunden.

Nearshoring

Jedoch sind die wirtschaftlichen Gewinne durch das Nearshoring der Entwicklungsprozesse nicht ganz so ausgeprägt wie die des Offshoring. Eine leichter vorhersehbare Lieferkette und die Zusammenarbeit in der gleichen Zeitzone sind die Hauptgründe für die Wahl eines nahen Landes.

Tatsächlich sind die Gehaltskosten in Ländern wie Polen, Estland, der Ukraine, und Mexiko bald auf dem Niveau von Frankreich, Spanien oder Italien. Nearshoring zeichnet sich also mehr durch den zusätzlichen Zugriff auf erweiterten Arbeitsmarkt aus, als durch niedrigere Kosten.

4. Smartsourcing

Smartsourcing ist in unseren Augen Offshoring 2.0. Es leitet sich aus den Erkenntnissen ab, die wir aus dem Outsourcing und dem Offshoring gewinnen konnten. Es ist ein Konzept, das weit über die Einstellung von Entwicklern und der Senkung der Kosten hinausgeht. Früher wurden beim Offshoring eher anspruchslose Aufgaben an die Zweigstelle übertragen. Heute gibt es in Indien teilweise hochinnovative F&E-Einrichtungen, die ihre Unternehmen mit Hauptsitz in Europa mit den neuesten Technologien versorgen.

Beim Smartsourcing arbeiten Sie mit einem Partnerunternehmen zusammen, das Ihnen beim Einstellen Ihres eigenen Entwicklungsteam hilft. Sie konzentrieren sich auf die Zusammenarbeit mit dem Team, um alles andere wie Büros und Verwaltung wird sich für Sie gekümmert.

Sie können sich also voll auf Ihre Kernkompetenzen konzentrieren während Ihr Offshore-Partner sich um den Aufbau des Teams, und alle administrativen Arbeiten kümmert.

Smartsourcing Offshoring

Eines der fundamentalen Prinzipien des Modells ist das Performance Benchmarking. Wenn Sie nur nach dem niedrigsten Preis gehen, dann erhalten Sie meist mindere Qualität. Durch die Arbeit mit dem richtigen Partnerunternehmen, das bereits gute Rekrutierungsprozesse vorweisen kann, können Sie die richtigen Mitarbeiter vor Ort finden. Sorgen um die Qualität müssen Sie sich dann keine mehr machen. Das bedeutet Smartsourcing.

5. Ein dediziertes Entwicklungsteam

Ein dediziertes Entwicklungsteam gibt Ihnen ein Eigentumsrecht an und Kontrolle über die Arbeitsleistung der Entwickler.

Es ist einfach gesagt eine Erweiterung Ihres lokalen Teams, voll integriert in Ihr Unternehmen. Die Entwickler sind permanente Vollzeit-Mitarbeiter, die nur für Sie arbeiten. Dieses Modell ist demnach nicht geografisch limitiert. Das bedeutet, egal wo Ihre Mitarbeiter sitzen, sie sind gleichwertig zu Ihren internen Mitarbeitern.

Dediziertes Entwicklungsteam

Im Gegensatz zu Outsourcing kümmern sich dedizierte Teams nicht um mehrere Projekte für viele Kunden gleichzeitig. Das stellt sicher, dass der Fokus zu 100% auf Ihr Projekt gerichtet ist und die Mitarbeiter sich Ihrem Unternehmen und der Marke verpflichtet fühlen.

6. Offshore-Entwicklungszentrum

Ein Offshore-Entwicklungszentrum wird gegründet, wenn sich ein Unternehmen dazu entschließt, in einem fremden Land neue Büros zu eröffnen, um dort ein Entwicklungsteam einzustellen. Diese Zentren werden zu innovativen F&E-Einrichtungen für ihre Unternehmen.

IT-Giganten wie Google, Microsoft, und Apple haben bereits F&E-Zentren in Bangalore, dem Silicon Valley von Asien. Diese Zentren nennt man Offshore-Zentren.

Offshoring Entwicklungszentrum

Durch die Eröffnung eines neuen Standort in einer aufstrebenden Technation wie Indien, erhalten Unternehmen Zugriff auf einen massiven Talentpool zu niedrigeren Gehaltskosten. Das ermöglicht Ihnen schnell zu skalieren, die Performance zu erhöhen, und langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben.

7. Kosten-Arbitrage

Ingenieure und Entwickler gehören heute zu den bestbezahltesten Mitarbeitern auf der Welt. Nicht nur die Gehälter sind hoch, auch die mitarbeiterorientierten Leistungen sind ausgeprägter als in anderen Branchen.

WUSSTEN SIE SCHON?

Das Durchschnittsgehalt eines Softwareentwicklers in Deutschland beträgt etwa 62.000€.

Quelle: Gehalt.de

Also, anstatt nur lokal nach Mitarbeitern zu suchen, können Sie durch Offshoring eine beträchtliche Menge Geld sparen, ohne Kompromisse bei der Performance eingehen zu müssen.

Kosten-Arbitrage

Vergleichen Sie beispielsweise die Gehälter von Entwicklern in Berlin und Bangalore, dann ist das Durchschnittsgehalt in Bangalore 2-3 mal niedriger als in Berlin. Und das sind nur die Gehaltskosten. Daneben sind auch die Administrations- und Mietkosten deutlich niedriger. Das liegt aber vor allem an den niedrigeren Lebenshaltungskosten und nicht an schlechter Bezahlung.

Wenn Sie es in Betracht ziehen ein Team in Indien einzustellen oder Ihr lokales Team zu erweitern, dann melden Sie sich bei uns über das Kontaktformular. Als Experten in der Zusammenarbeit mit europäischen Unternehmen und dem Aufbau von Entwicklungsteams in Bangalore können wir Ihre Vision mit Sicherheit mit Ihnen umsetzen.

Erfahren Sie, wie Sie mit The Scalers Ihr spezielles Softwareentwicklungsteam aufbauen

New call-to-action

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann vergessen Sie nicht ihn zu teilen!

Egal ob 5 oder
150+ Entwickler,
wir stellen nur die
besten für Sie ein.

Telefon

GET IN TOUCH