« Alle Beiträge

Wie Sie mit Ihren Mitarbeitern die digitale Transformation im Unternehmen gestalten

Die digitale Transformation und deren prophezeite Auswirkungen sind kein neues Thema mehr. Doch mit mit dem Einkehr der Corona-Pandemie bekam das Thema zusätzlich Aufwind, und in der Chefetage jedes Unternehmens und in jedem Unternehmensmagazin wird darüber gesprochen. Nur wie wird dieses Thema uns in Zukunft beeinflussen? Tatsächlich könnte man behaupten, dass die Digitalisierung in vielen Industrien schon Einzug gehalten hat. Nehmen wir die Vorstellung des Apple iPod, der viele Produkte obsolet machte, und veränderte, wie die Menschen Musik konsumieren.

Der Wandel der Unterhaltungsbranche hat grundlegend verändert, wie wir Medien konsumieren und den Zugang dazu demokratisiert. Das war ein Vorläufer für viele Veränderungen, die wir heue in der Gesellschaft erleben – im Guten wie im Schlechten, wohlgemerkt. Während wir alle von den Vorteile der Digitalisierung und des Fortschritts profitieren, wie z.B. Online-Banking oder neue Mobilitätslösungen, sehen andere ihre Arbeit durch die drohende Automatisierung gefährdet.

Ein Ära unzähliger, noch nie dagewesener Veränderungen

Schon vor der diesjährigen Corona-Krise brachten neue oder sich verändernde Technologien und Arbeitsmethoden ganze Branchen durcheinander und verlangten von den Beschäftigten neue Fähigkeiten. Bereits 2017 schätzte das McKinsey Global Institute, dass bis zum Ende des laufendes Jahrzehnts bis zu 375 Millionen Arbeitnehmer (14% der weltweiten Belegschaft) aufgrund von Automatisierung und künstlicher Intelligenz den Beruf wechseln oder neue Fähigkeiten erwerben müssten.

Umschulung wegen Automatisierung

Covid-19 hat diesen bereits schnell voranschreitenden Trend noch einmal beschleunigt. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, haben Unternehmen aller Branchen ihre Angebote digitalisiert. Sowohl interne Prozesse, als auch die Kaufoptionen für Kunden wurden in die digitale Welt verfrachtet. Digitale HR-Funktionen, damit Mitarbeiter ihren Urlaub beantragen oder sich krankmelden können, oder OEMs wie Automobilhersteller, die es ihren Kunden ermöglichen die Fahrzeuge vollständig online auszuwählen, anzupassen (sogar virtuell Probe zu fahren) und zu kaufen.

Beide Beispiele stellen stellen sowohl für den Anbieter als auch für den Verbraucher einen Mehrwert dar, aber die Dinge sehen nicht so rosig für den Arbeitnehmer aus, dessen Arbeit entweder direkt von Maschinen oder durch automatisierte Prozesse erledigt werden kann. Alle rationalisieren die Abläufe, um so kosteneffizient wie möglich zu operieren.

Viele New Yorker Journalisten spürten den Zorn der der amerikanischen Bergarbeiter, als sie vorschlugen, dass diese angesichts der drohenden Arbeitsplatzverluste doch einfach lernen sollten, wie man programmiert. Das zeigt zumindest die Diskrepanz zwischen denjenigen, die in digitalisierten Ballungsräumen leben, und denen in ländlichen Gebieten mit weniger digitaler Industrie. In Wirklichkeit sollten sich aber nicht nur die Arbeiter mit dem Aufstieg der Roboter befassen. Auch im Einzelhandel, der Logistik und vielen anderen Branchen könnten Roboter mit künstlicher Intelligenz und selbstfahrende Fahrzeuge in nicht allzu ferner Zukunft viele Beschäftigte ersetzen. Die Frage die man sich jedoch stellen könnte ist, ob es möglich ist oder wie man mit den Mitarbeitern die digitale Transformation im Unternehmen gestalten kann.

Digitale Transformation im Unternehmen gestalten

Digitale Transformation im Unternehmen gestalten: Wie Sie die Qualifikationslücken schließen

Wenn wir noch einmal auf die Umfrage von McKinsey blicken, so ergab diese, dass 87% der befragten Führungskräfte und Manager angaben, dass ihre Unternehmen entweder bereits Lücken aufweisen oder sie erwarten, dass sich in den nächsten Jahren deutliche Lücken bilden werden.

Eine Studie von Gartner vom April ergab, dass 75% der CFOs beabsichtigen, mindestens 5% ihrer Belegschaft dauerhaft remote arbeiten zu lassen. Auch große Unternehmen wie Facebook und Slack erklärten ihre Absicht, für fast alle Mitarbeiter die Arbeit von zuhause aus zuzulassen. Was in Zukunft vielleicht unvermeidlich war, wird nun unmittelbar in den Vordergrund gerückt. Einige Stimmen sagen auch, dass diese Entwicklung lange notwendig gewesen sei.

Den Hebel umlegen

Eine mögliche Antwort auf die Frage nach der Automatisierung ist die Entwicklung von Bildungslösungen zur Umschulung von Arbeitskräften, die nicht die Fähigkeiten eines durchschnittlichen ITlers vorweisen können, z.B. LKW-Fahrer. In den USA machen sie knapp 2% der Arbeitskräfte aus, und der Beruf ist in 29 der 50 Bundesstaaten die häufigste Tätigkeit. In Europa werden sie laut einer Studie von The Guardian zu den am stärksten betroffenen Berufen gehören, da wir weltweit zu einer stärker automatisierten Wirtschaft übergehen.

Warten Sie nicht, bis selbstfahrende Lastwagen auf den Autobahnen ein alltäglicher Anblick sind, um mit dem Aufbau von Fähigkeiten für ihren nächsten Job zu beginnen. Beginnen sie am besten noch in diesem Jahr, damit sie bereit sind, wenn es soweit ist.

Stephane Kasriel

CEO von Upwork

Auch wenn es vielleicht utopisch erscheinen mag, von Fahrern mittleren Alters zu erwarten, dass sie in einem völlig anderen Bereich umgeschult werden, so ist es doch wahrscheinlich, dass autonome Lastwagen in absehbarer Zeit menschliche Hilfe benötigen werden, so dass es definitiv übertragbare Fähigkeiten geben wird. Aber disruptive Veränderungen werden ohne jeden Zweifel kommen.

Weltwirtschaftsforum

Die Corona-Krise als Motor des Wandels

Die Pandemie hat dieses Thema noch weiter in den Vordergrund gerückt. Arbeitnehmer in allen Branchen müssen herausfinden, wie sie sich an die sich ständig ändernden Bedingungen anpassen können, und Unternehmen müssen lernen, wie sie mit den Mitarbeitern zusammen die digitale Transformation im Unternehmen gestalten können. Eine umfangreiche Schulung und auch Umschulungen sind in Bezug auf dieses Thema keine neue Idee. Digitale Transformation und künstliche Intelligenz sind seit Jahren ein wachsender Teil des Geschäftslebens – und Corona wird diese Entwicklung erheblich beschleunigen.

Die Pandemie hat nicht nur die Transformation von Branchen und Unternehmen beschleunigt, sondern auch die virtuelle Rekrutierung, das Onboarding und digitale Lernplattformen ins Rollen gebracht. Diese Plattformen ermöglichen es Unternehmen, die Fähigkeiten ihrer bestehenden Belegschaft zu erweitern und so einfach eine große Anzahl von Mitarbeitern umzuschulen, um bestehende oder aufkommende Lücken zu schließen. Die Meinung und die Methoden im Zusammenhang mit Telearbeit haben sich ebenfalls verändert. Wie schon angemerkt, gibt es viele Unternehmen, die in absehbarer Zeit viele Stellen fast vollständig auf ein Heimarbeitsmodell umstellen werden.

Mit dem Anstieg der Nutzung von Online-Plattformen für die effiziente Zusammenarbeit von Remote-Teams ist eine gewisse digitale Umschulung unvermeidlich – die Vertrautheit mit diesen Programmen ist bei einem Online-Arbeitsplatz ein muss.

Qualifikationsluecken schliessen

Der Weg dorthin

Die meisten Unternehmen ergreifen Maßnahmen, um ihren Bedarf an talentierten Mitarbeitern zu decken. 56% geben an, dass die oben genannten Umschulungsprogramme Vorrang vor Neueinstellungen haben sollten in der Tat die bevorzugte Methode ist, um bestehende Lücken, und solche die noch entstehen werden, zu schließen.

Da die Welt vor den transformativen wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Herausforderungen der Globalisierung 4.0 steht, war es noch nie so wichtig wie heute, in Menschen zu investieren.

Borge Brende

Präsident des Weltwirtschaftsforums

Es ist äußerst wichtig, dass Menschen in allen Branchen und in jeder Ebene die digitale Transformation im Unternehmen gestalten, und dass Führungskräfte ihre Teams durch Weiterbildungen befähigen, daran teilzuhaben. Investitionen in bestehendes Personal sind ständigen Neueinstellungen vorzuziehen, da die Werte und die Kultur der Organisation bereits vermittelt wurden. Zusätzlich ergeben sich in vielen Ländern steuerliche Vorteile durch diese Strategie.

Angesichts der exponentiellen Natur der Technologie sollten Unternehmen lieber zu früh als zu spät mit den nötigen Maßnahmen beginnen, um später nicht abgehängt zu werden, wenn große Veränderungen bereits eingetreten sind.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, die Fähigkeiten zu finden, die Sie benötigen, um Ihr Entwicklungsteam zu vergrößern, und keine Zeit haben bestehende Mitarbeiter umzuschulen, dann könnten Sie von einem erweiterten Team an einem Standort wie Bangalore in Indien profitieren.

Im Juli haben wir einen ausführlichen Bericht darüber veröffentlicht, wie die Corona-Krise zu einer Veränderung der Meinung gegenüber Telearbeit geführt hat und, dass viele CTOs im Zuge dessen ihre Entwicklungsteams auch an anderen Standorten erweitern wollen. Das betrifft vor allem Unternehmen, die jetzt oder in den nächsten Jahren dem Fachkräftemangel gegenüber stehen.

Welche Insights erhalten Sie?

  • Wie neue Modelle Unternehmen widerstandsfähiger machen und sie in die Lage versetzen, die sich bietenden Chancen zu nutzen.
  • Wie man innovativ sein kann, ohne die Kernprozesse zu verwerfen – Technologie als Treiber der Wertsteigerung, nicht nur als Unterstützung.
  • Wie der Aufbau von einer technischen Infrastruktur, die Telearbeit ermöglicht, der Schlüssel für mehr Sicherheit in Zukunft ist.
  • Wie man talentierte Mitarbeiter auf der ganzen Welt einstellen kann, in dem man über Grenzen hinaus rekrutiert

Um dem europäischen Fachkräftemangel entgegenzuwirken, erfahren Sie mehr über das, was wir als Offshoring 2.0 bezeichnen. Finden Sie heraus, wie CTOs, CIOs und VPs ihre Entwicklungsteams nach 2020 einstellen werden. Laden Sie dafür unserer neuesten Bericht herunter: Scaling Beyond Borders.

Wenn Sie das IT-Ökosystem von Bangalore für sich nutzen möchten, und Ihr Unternehmen umgestalten wollen, können Sie sich gerne an uns wenden. Füllen Sie dafür einfach das Kontaktformular aus. Als Experten für den Aufbau der besten Entwicklungsteam in Indien können wir Ihnen helfen, genau die Fähigkeiten zu finden, die Sie benötigen.

Erfahren Sie, wie Sie mit The Scalers Ihr spezielles Softwareentwicklungsteam aufbauen

New call-to-action

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann vergessen Sie nicht ihn zu teilen!

Egal ob 5 oder
150+ Entwickler,
wir stellen nur die
besten für Sie ein.

Telefon

GET IN TOUCH