« Alle Beiträge

4 häufige Fehler bei der Erweiterung des Software-Teams im Ausland

Wenn Sie ein technisch orientiertes Unternehmen sind, wissen Sie genau, wie wichtig es ist, ein gut besetztes Software-Team zu haben, um innovative Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln. Durch den akuten Fachkräftemangel im Westen, sind immer mehr Unternehmen daran interessiert, ihr Software-Team an einem anderen Standort zu erweitern.

Die enorm hohen Gehälter, die Unternehmen bezahlen müssen, um die besten Entwickler lokal einzustellen, machen den Aufbau eines Software-Teams in einem anderen Land zu einer profitablen Investition für westeuropäische und US-amerikanische Unternehmen. Hier bekommen sie das meiste für ihr Geld, ohne dabei Kompromisse bei den Qualifikationen der eingestellten Entwickler eingehen zu müssen. Sie können nicht nur dringend benötigte Stellen in Ihrem Team besetzen, Sie können ebenfalls dessen Produktivität steigern und langersehnte Projekte anfangen.

Die Erweiterung der Belegschaft in einem anderen Land kann jedoch, mit falschen Erwartungen und nicht ausreichender Planung, auch nach hinten losgehen. Und deshalb widmen wir uns in diesem Beitrag 4 Fehlern, die Unternehmen häufig passieren, wenn sie ihr Software-Team im Ausland erweitern. Gleichzeitig liefern wir Ihnen aber auch anwendbare Lösungen, um gezielt darauf zu reagieren. Wenn Sie sich von diesen Fehlern fernhalten, stellt das eine gute Partnerschaft mit Ihrem Offshore-Partnerunternehmen und Ihrem erweiterten Software-Team sicher!

#1: Das Outsourcing der Softwareentwicklung

Wenn Sie Ihr bestehendes Software-Team erweitern möchten, sollten Sie von vorübergehenden Vereinbarungen wie dem Outsourcing von einzelnen Projekten absehen. Ein erweitertes Team ist eine dauerhafte, langfristige Lösung. Die Entwickler, die Sie einstellen, werden zu permanenten Angestellten Ihres Unternehmens. Das ist auch schon der größte Unterschied zwischen Outsourcing und dem Aufbau eines dedizierten Entwicklungsteams (Offshoring).

Unterschied Outsourcing Offshoring

Wie unterscheidet sich ein erweitertes Software-Team?

Wenn Sie mit einem Outsourcing-Unternehmen zusammenarbeiten, bekommen Sie klassischerweise Zugang zu einem Entwicklungsteam, das dort angestellt ist. Häufig arbeiten diese Entwickler an mehreren Projekten gleichzeitig. Sie sind NICHT Ihre Angestellten. Dadurch fühlen Sie sich nicht zugehörig zu Ihrem Unternehmen und auch nicht verpflichtet, in Ihrem Interesse zu handeln. Durch den nicht vorhandenen Fokus auf Ihre Projekte, erhalten Sie oft verhältnismäßig schlechte Qualität. Zudem spielt Sicherheit und Datenraub hier auch eine große Rolle.

Ihr erweitertes Software-Team andererseits ist allein Ihres. Sie arbeiten einzig und allein für Sie. Wenn die Entwickler gute Arbeit leisten, wirkt sich das positiv auf das Unternehmen aus, bei dem sie angestellt sind. Die Motivation gute Arbeit zu leisten steigt erheblich, und Entwickler bringen Ideen ein, die Ihnen beim Outsourcing vordefinierter Projekte wahrscheinlich entgangen wären.

Bei The Scalers glauben wir, dass wenn Softwareentwicklung ein Hauptteil Ihres Geschäfts ist, dann sollten die Prozesse auch bei Ihnen im Unternehmen bleiben, und nicht unter der Kontrolle eines Outsourcing-Unternehmens. Outsourcing wirkt oft als die einfachere und günstigere Option, aber es stellt eben keine langfristige Zusammenarbeit sicher, die für die Entwicklung so wichtig ist.

#2: Nur auf die Kosten achten, und nicht auf den Wert

Bei jedem Unternehmen ist der entscheidende Faktor bei Käufen und Investitionen häufig der gleiche: Wie viel kostet es? Bei der Entwicklung von Software kann die Fixierung auf die Kosten jedoch auch falsch sein. Sie vergessen nämlich das Preis-leistungsverhältnis außer Acht zu lassen.

Bewertung der Kosten

Das Ergebnis?

Viele Unternehmen werden sich im Zweifel für die günstigere Alternative entscheiden. Das ist unüberraschend häufig die falsche Wahl. Den günstigsten Preis bezahlen sagt oft nichts darüber aus, ob man jetzt auch einen guten Deal gelandet hat. Gerade Outsourcing bietet oft unschlagbare Preise. Aber die Ergebnisse sind häufig kaum brauchbar und am Ende werden dann sogar mehr Kosten verursacht.

Lassen Sie den Preis kurz beiseite und fokussieren Sie sich auf wirklich wichtige Fragen. Welchen Mehrwert bringt eine Alternative? Schauen Sie sich Portfolios und die Expertise von Unternehmen an, und wie höhere Preise vielleicht auch mit einem höheren Erfolgsversprechen daherkommen. Wenn die Fakten und die Zahlen nicht für sich selbst sprechen, dann sollten Sie sich lieber woanders umschauen.

#3: Ihr erweitertes Software-Team nicht genügend mit einbeziehen

Wenn sie ein Entwicklungsteam im Ausland haben, ist es wichtig sich immer wieder klar zu machen, dass das Team genau so zum Unternehmen gehört, wie die lokalen Mitarbeiter. Der einzige Unterschied ist die geographische Distanz zwischen den Büros.

Dem Weit entfernten Team wichtige Informationen zum Unternehmen enthalten, Sie nicht in Meetings zu integrieren, oder ihr Feedback und mögliche Beschwerden nicht wahrnehmen, kann schnell dazu führen, dass sich das Team isoliert fühlt. Nicht wertgeschätzt, nicht wahrgenommen, nicht zugehörig. Außerdem hat das Team keinen umfassenden Blick auf die Anforderungen des Unternehmens, des zu bearbeitenden Projekts, und auf die langfristigen Ziele. Das führt, wenn Sie Pech haben, zu suboptimaler Arbeit und unoptimierten Softwarelösungen. Die Motivation und die Produktivität sind stark gehemmt.

Beziehen Sie Ihr erweitertes Team ausreichend ein

Was können Sie dagegen tun?

Eine Studie der Harvard Business School zeigte, dass 37% der Befragten angaben, dass die Anerkennung und die Wertschätzung ihres Vorgesetzten ihre Arbeit und die Produktivität positiv beeinflussten. Es kann manchmal so einfach sein. Stellen Sie sicher, dass das entfernte Software-Team bei allen wichtigen Gesprächen dabei ist. Fragen Sie nach ihren Ideen, brainstormen sie zusammen, loben Sie besondere Leistungen, und kollaborieren Sie gemeinsam an Aufgaben. Behandeln Sie das Team genau wie alle anderen Mitarbeiter und Sie können sich sicher sein, dass das einen positiven Effekt hat.

#4: Keine klare Roadmap

Stellen Sie sich vor, Sie haben ein ausgezeichnetes Software-Team zusammengestellt, dass jetzt loslegen könnte innovative Produkte zu entwickeln. Aber Sie können noch überhaupt keine Aufgaben anweisen, weil Sie nicht ausreichend vorausschauend geplant haben. Das klingt nach unnötigen Kosten.

klare Roadmap

Ein integraler Bestandteil bei der Zusammenarbeit mit einem Anbieter von Offshore-Leistungen zum Aufbau eines Remote-Teams ist die Planung. Bevor Sie sich für ein Unternehmen entscheiden, das Ihnen bei Ihrer Unternehmung hilft, sollten Sie eine klare Roadmap zusammengestellt haben. Eine Reihe von Schritten, die den genauen Plan für die nähere Zukunft vorgibt. Frühzeitig die Zusammenarbeit zu starten und der Versuch, die Anforderungen währenddessen zu definieren, endet oft in Chaos und Verwirrung. Und nicht wie gewünscht, in höherer Produktivität.

Es kann durchaus zeitsparend wirken, Anforderungen spontan zu erstellen. Aber wenn Sie ausreichend Arbeit für Ihr Software-Team schon im Voraus festlegen können, erspart Ihnen das einen enormen Druck zu einem späteren Zeitpunkt.

Wenn Sie selbst ein erweitertes Software-Team zusammenstellen möchten, und Sie nur mit den besten zusammenarbeiten wollen, dann melden Sie sich bei uns über das Kontaktformular. Als Experten im Aufbau von Entwicklungsteams in Indien können wir Ihnen definitiv helfen, Ihnen das Team aufzubauen, das Sie suchen.

Wenn Sie noch mehr Informationen zum Aufbau eines Remote-Teams haben wollen, dann laden Sie unser Ebook herunter. Es ist eine Art Handbuch, rund um das Thema Offshoring der Softwareentwicklung.

Erfahren Sie, wie Sie mit The Scalers Ihr spezielles Softwareentwicklungsteam aufbauen

New call-to-action

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann vergessen Sie nicht ihn zu teilen!

Egal ob 5 oder
150+ Entwickler,
wir stellen nur die
besten für Sie ein.

Telefon

GET IN TOUCH